das bedeutendste Baudenkmal

des Kreises Pinneberg wurde in den Jahren 1765 -1767 im Stil des norddeutschen Back-steinbarock mit leichten Rokokoanklängen erbaut.
Da es keine originalen Baupläne aus dieser Zeit gibt, vermutet man auf Grund stilistischer Ähnlichkeiten, dass Ernst-Georg Sonnin, der Architekt der Hamburger St. Michaelis-Kirche, auch die Landdrostei geschaffen hat.
Die Drostei war ursprünglich Wohn- und Amtssitz des Landdrosten, des dänischen Verwalters der Grafschaft Pinneberg (bis 1864) und später des Landrats (bis 1933) des Kreises Pinneberg, danach viele Jahre lang Katasteramt.
1965 wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Seit 1991 befindet sich in der Drostei das Kreiskulturzentrum mit wechselnden Kunstausstellungen und kulturellen Veranstaltungen von alter Musik, Klassik-, Jazz- und Chansonabenden bis hin zu Lesungen und Vorträgen.
Das Zentrum für aktive Kulturarbeit im Landkreis Pinneberg: Die Drostei mit ihren herrschaftlichen Räumen - dem Gartensaal im Erdgeschoss und dem großen Veranstaltungssaal im Obergeschoss.
Weitere Informationen über die Landdrostei erhalten Sie hier:  www.landdrostei.de